Chronik

Wir blicken auf über 90 Jahre Schützenverein zurück…

Es war wohl nicht die einfachste Zeit, damals, knapp 10 Jahre nach dem 1. Weltkrieg. Am 24. November 1928 wurde in der Gastwirtschaft Weindl (heute das angrenzenede Gemeinschaftshaus) auf Initiative der Herren Lehrer Karl Kugler und Georg Brandl der Schützenverein Euerwang gegründet. 24 Mitglieder traten spontan dem neugegründeten Verein bei, der sich noch am selben Abend auch eine Satzung gab, in der unter anderem eine Aufnahmegebühr von 2 Reichsmark und ein Monatsbeitrag von 30 Pfennig festgelegt wurde. Ein sehr hoher Beitrag, wenn man bedenkt, dass der damalige Stundenlohn eines Facharbeiters zwischen 30 und 50 Pfennig lag und ein Bauernknecht im Jahr zwischen 80 und 100 Reichsmark verdiente.

Der Vorstand des neugegründeten Vereins setzte sich wie folgt zusammen:

  1. Vorstand Karl Kugler
  2. Vorstand und gleichzeitig Schriftführer Georg Brandl
    Kassier Hans Schneider

In den Ausschuss wurden berufen: Michael Albrecht, Valentin Götzenberger, Willibald Mödl und Franz Schober.

Als Aufgaben der Vereinsarbeit wurden folgende Ziele festgesetzt:

  • Pflege und Ausbildung des Schießsports
  • Abhalten des Preisschießens und
  • Förderung des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens im Dorf

Am 15.12.1928 war der erste Schießtag. Da der junge Verein noch kein eigenes Gewehr besaß, hat der Schützenkamerad Valentin Götzenberger seinen Privatstutzen zur Verfügung gestellt. Geschossen wurde vom Gastzimmer durch die Küche in die Abstellkammer, um die notwendige Entfernung zu erreichen. Es gab damals noch keinerlei Zugstände geschweige denn elektronischen Stände, so dass draußen ein so genannter Zieler postiert wurde, der dann das Ergebnis anzeigte. Am 01.01.1929 wurde zu einem Preisschießen nach Heimbach eingeladen. Es gab damals auch in Heimbach einen Schützenverein. Um die Vereinskasse aufzufrischen, wurde am 06.01.1929 eine Christbaumfeier mit Versteigerung abgehalten, bei der ein Überschuss von 100 Reichsmark erzielt wurde, was sich zur damaligen Zeit als großer Gewinn herausstellte. Nun konnte auch ein eigener Zimmerstutzen angeschafft werden.

Die Theateraufführungen, die bereits seit 1919/1920 in Euerwang stattfinden, wurden nun auch vom Schützenverein übernommen (siehe auch: http://www.sv-euerwang.de/theater/chronik-theater/)

Die Fahnenweihe fand am 07. Dezember 1930 statt. Die Fahne bildet eine Zierde des Vereins, dessen Entwurf der Gründer selbst und deren handarbeitlichen Schmuck seine Gemahlin schuf. Die Patenschaft übernahm die Kgl. priv. Schützengesellschaft Kipfenberg. Die Weihe nahm H. H. Pfarrer Boscher vor.

Der Verein übernahm 1931 die Patenschaft beim Schützenverein Anlautertal Altdorf. Bis heute herrscht hier ein freundschaftlich-kameradschaftliches Verhältnis.

Während des 2. Weltkriegs ruhte das Vereinsleben. Erst am 18. Mai 1950 wurde durch den damaligen Schützenmeister Josef Bauernfeind der Verein wieder ins Leben gerufen. Am 16. Mai 1954 feierte der Verein seinen 25. Geburtstag. Dabei wurde ein Jubiläumsschießen durchgeführt, an dem sich stolze 168 Schützen beteiligten.

Auf Geheiß des Schützenvereins erstellte die Gemeinde im Friedhof in Euerwang ein Kriegerdenkmal für die Gefallenen der beiden Weltkriege. Die feierliche Einweihnung erfolgte am 22. September 1963.

Im Jahre 1968 zählte der Verein 75 Mitglieder. Darunter einige aus den Nachbarorten der Pfarrei. Am 07. Juli desselben Jahres hielt der Verein das Gauschießen anlässlich des 40 jährigen Jubiläums ab. Daran beteiligten sich 372 Schützen; Gauschützenkönig wurde Paul Pürner aus Greding.

1973 erfolgte die Eintragung ins Vereinsregister des Amtsgerichts Hilpoltstein. Der größte bis dato sportliche Erfolg war 1972 der Aufstieg in die Gauliga. Auch eine B- und C-Mannschaft des SV Euerwang war in den Rundenwettkämpfen vertreten.

Anno 1976 wurde die Patenschaft beim SV Höbing übernommen.
Am 01. Januar 1978 zählte der SV Euerwang 101 Mitglieder. Am 04. Juni desselben Jahres wurde das 50 jährige Gründungsjubiläum abgehalten.

Bis heute wird das Vereinsleben im Dorf gepflegt. Aktuell sind erfreulicherweise viele Jungschützen im Verein vertreten. Die Anschaffung eines Lichtgewehrs verhalf, auch die jüngsten Mitglieder für den Schießsport zu begeistern. Man beteiligt sich in der Region an Schützenfesten und Jubiläumsfeiern. Neben den Rundenwettkämpfen und Schießtrainings finden jährlich das Neujahrsanschießen, der Schützenball, eine Jahreshauptversammlung, Frühjahrs-/Herbstwanderungen, Weinfest, Kirchweihschießen, Martinischießen und das Theaterspielen großen Anklang bei den Mitgliedern und Gönnern.

Die Tradition des Theaterspielens erfreut sich großer Beliebtheit – weit über die Ortschaft hinaus.

Vorstände des SV Euerwang (bis einschließlich 1968):

1928 – 1921
1931 – 1934
1934 – 1957
1957 – 1959
1959 – 1965
1065 – …

Karl Kugler
Anton Schraufstetter
Josef Bauernfeind
Andreas Pfaller
Willibald Kirschner
Matthias Mödl