Chronik

Wir blicken auf über 90 Jahre zurück…

Am 24.11.1928 wurde in der Gastwirtschaft Weindl auf Initiative der Herren Lehrer Karl Kugler und Georg Brandl der Schützenverein Euerwang gegründet. 24 Mitglieder traten spontan dem neugegründeten Verein bei, der sich noch am selben Abend auch eine Satzung gab, in der unter anderem eine Aufnahmegebühr von 2 Reichsmark und ein Monatsbeitrag von 30 Pfennig festgelegt wurde. Ein sehr hoher Beitrag, wenn man bedenkt, dass der damalige Stundenlohn eines Facharbeiters zwischen 30 und 50 Pfennig lag und ein Bauernknecht im Jahr zwischen 80 und 100 Reichsmark verdiente.

Der Vorstand des neugegründeten Vereins setzte sich wie folgt zusammen:

  1. Vorstand Karl Kugler
  2. Vorstand und gleichzeitig Schriftführer Georg Brandl
    Kassier Hans Schneider

Am 15.12.1928 war der erste Schießtag. Da der junge Verein noch kein eigenes Gewehr besaß, hat der Schützenkamerad Valentin Götzenberger seinen Privatstutzen zur Verfügung gestellt. Geschossen wurde vom Gastzimmer durch die Küche in die Abstellkammer, um die notwendige Entfernung zu erreichen. Es gab damals noch keinerlei Zugstände und selbstverständlich auch keine elektronischen Stände, so dass draußen ein so genannter Zieler postiert wurde, der dann das Ergebnis anzeigte. Am 01.01.1929 wurde zu einem Preisschießen nach Heimbach eingeladen. Es gab damals auch in Heimbach einen Schützenverein. Um die Vereinskasse aufzufrischen, wurde am 06.01.1929 eine Christbaumfeier mit Versteigerung abgehalten, bei der ein Überschuss von 100 Reichsmark erzielt wurde, was sich zur damaligen Zeit als großer Gewinn herausstellte. Die Theateraufführungen, die bereits seit 1919/1920 in Euerwang stattfinden, wurden nun auch vom Schützenverein übernommen und nun konnte auch ein eigener Zimmerstutzen angeschafft werden.